Versicherungen in Ihrer WEG

Inhaltsverzeichnis

1. Entscheidung der WEG

Welche Versicherungsverträge die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer schließt, können die Wohnungseigentümer vereinbaren, bei fehlender Vereinbarung auch beschließen. Hierbei muss die WEG nicht das günstigste Angebot auswählen, denn: welcher Versicherungsumfang und welche Versicherungsbedingungen der gesetzlich vorgesehenen und anderer Versicherungen angemessen sind richtet sich nach dem konkreten Einzelfall (insb. Lage, Zustand, Größe, Alter der Wohnanlage).

2. Kompetenz

Wie oben beschrieben, kann die WEG hier eine Vereinbarung treffen oder einen Beschluss fassen. Die Mindestversicherungen aus § 19 Abs. 2 Nr. 3 WEG (i.d.R. verbundene Wohngebäudeversicherung sowie Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung) unterfallen in der Regel aber auch der Handlungskompetenz des Verwalters. Dieser hat zu prüfen, ob die Verträge inhaltlich ausreichend sind.

bullet
Gut zu wissen:
Während die gesetzlich festgeschriebenen Versicherungen (verbundene Wohngebäudeversicherung sowie Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung) einen Mindeststandard an Versicherungen der WEG darstellen, sollten weitere Versicherungen bei Bedarf erwogen werden. Das betrifft zum Beispiel: eine Gebäudeglasversicherung oder eine Leitungswasserschadenversicherung.
Matera-Experte
Finn Ukena
Finn Ukena
Legal Counsel
Delimitor
Das könnte Sie auch interessieren:

Benötigen Sie weitere Unterstützung?

Sie haben noch Fragen? Dann melden Sie sich gerne bei unseren Matera-Experten.