Höhe des Hausgeldes: Das müssen Sie wissen

Jetzt kostenloses Angebot einholen
Laut 490+ Google Bewertungen aus Frankreich & Deutschland

Höhe des Hausgeldes: Das müssen Sie wissen

Jetzt kostenloses Angebot einholen
Laut 490+ Google Bewertungen aus Frankreich & Deutschland
Alle Artikel anschauen

Das Hausgeld deckt die anfallenden Kosten eines Gebäudes und spielt in einer Eigentümergemeinschaft eine große Rolle. Doch wie wird das Hausgeld berechnet und wie hoch ist der Betrag für den einzelnen Eigentümer? Diese und weitere Fragen beantworten wir im folgenden Artikel. 

1. Wie wird die Höhe des Hausgeldes berechnet?

Die Berechnung des Hausgeldes erfolgt nach dem ausgestellten Wirtschaftsplan. Dieses Vorgehen wird in § 28 Abs. 1 WEG beschrieben:

"Die Wohnungseigentümer beschließen über die Vorschüsse zur Kostentragung und zu den nach § 19 Absatz 2 Nummer 4 oder durch Beschluss vorgesehenen Rücklagen. Zu diesem Zweck hat der Verwalter jeweils für ein Kalenderjahr einen Wirtschaftsplan aufzustellen, der darüber hinaus die voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben enthält.

Einfach ausgedrückt besagt der Paragraf, dass der Verwalter den Wirtschaftsplan mit den voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben des Kalenderjahres aufstellt und die Wohnungseigentümer, basierend auf diesem, den Betrag des Hausgeldes festsetzen

Es ist wichtig, dass der Verwalter die Höhe des Hausgeldes sorgfältig und genau schätzt, um eine genaue monatliche Vorauszahlung von den Eigentümern zu erhalten.

Hinweis von uns: Matera bietet eine vollumfängliche Verwaltungslösung für kleine Eigentümergemeinschaften und unterstützt Ihre WEG durch ein Experten-Team auch bei der Erstellung des Wirtschaftsplans. 

2. Mit welchem monatlichen Betrag muss beim Hausgeld gerechnet werden? 

Das durchschnittliche Hausgeld liegt bei 2,50 bis 4 Euro pro Quadratmeter und Monat. Dies würde bei einer 50 Quadratmeter Wohnung bedeuten, dass Sie als Wohnungseigentümer ungefähr 125 bis 200 Euro pro Monat zahlen müssten.

Jedoch wird die Höhe von vielen Einflussfaktoren beeinflusst. 

So ist zum Beispiel die Höhe des Hausgeldes vom Zustand des Gebäudes abhängig. Ältere Gebäude benötigen oftmals häufiger Reparaturen oder Instandhaltungen. Bei neueren Gebäuden kann es aber auch durch technische Geräte zu einem erhöhten Stromverbrauch und wiederum höheren Kosten kommen.

Deshalb ist es schwierig, die Höhe des Hausgeldes pauschal vorherzusagen. Jedes Gebäude muss hier individuell bewertet werden. Beim Kauf einer Immobilie sollte das anfallende Hausgeld jedoch in jedem Fall berücksichtigt werden.


3. Wie wird die Höhe des Hausgeldes festgelegt? 

Die Summe des Hausgeldes muss nicht für jeden Eigentümer gleich sein. Stattdessen wird ein Verteilerschlüssel angewendet. Beispielsweise kann das individuelle Hausgeld nach Miteigentumsanteil berechnet werden.

Der Verteilerschlüssel wird in der Teilungserklärung festgelegt und mit dem erstellen Wirtschaftsplan können anschließend die konkreten Beträge pro Miteigentümer berechnet werden.

Das Hausgeld setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

  • Betriebskosten
  • Erhaltungsrücklage
  • Verwaltungskosten

Die Betriebskosten sind laufende Kosten der WEG wie die Abfallentsorgung. Die Erhaltungsrücklage wird für größere Instandhaltungsmaßnahmen aufgebaut und ist gesetzlich vorgeschrieben. Die Verwaltungskosten beschreiben die Kosten, welche für die Verwaltung der WEG anfallen, wie beispielsweise die Vergütung des externen Verwalters.

4. Wodurch wird die Höhe des Hausgeldes beeinflusst? 

Wie bereits vorhin erwähnt, ist es schwierig, die Höhe des Hausgeldes pauschal vorherzusagen. Jede Immobilie hat einen individuellen Betrag für das Hausgeld.

Folgende Eigenschaften eines Gebäudes beeinflussen die Höhe des Hausgeldes:

  • Region: Liegt die Immobilie in einer städtischen oder ländlichen Region?
  • Lage: Liegt das Gebäude in einer aktuell beliebten Ortschaft/Lage?
  • Baujahr: Je nach Baujahr können höhere Reparaturkosten anfallen
  • Größe: Bei großen Immobilien gibt es oft zusätzliche anfallende Kosten durch Tiefgaragen oder Spielplätze
  • Gebäudeausstattung: Verfügt das Gebäude über besondere Ausstattung wie Überwachungskameras oder Aufzüge?

5. BONUS: WEG-Verwaltung mit Matera 

Wir hoffen, dass Ihnen unser Beitrag zur Höhe des Hausgeldes gefallen hat! Falls Sie Fragen haben, können Sie sich gerne melden. Kennen Sie eigentlich bereits Matera? Matera unterstützt WEGs bei der Verwaltung ihres Gebäudes mit einem Team aus Experten und einem Online-Portal. 

Auch bei der Hausgeld-Thematik erhalten Sie vollumfängliche Unterstützung durch Matera. Zudem haben Sie mit unserer Plattform jederzeit Zugriff und Einblick auf alle Dokumente, Verträge und auch Geldströme innerhalb der WEG.

Unser Kunde Niko sagt: „Seitdem wir mit Matera zusammenarbeiten, hat die WEG viel mehr Kontrolle über alle Schritte. Das Portal bietet volle Transparenz und das Expertenteam hilft an allen Ecken. Endlich eine Verwaltungslösung, die funktioniert!”

Holen Sie sich heute noch ein persönliches Angebot von uns ein. Unsere Experten stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung!